Freitag, 26. Dezember 2014

PAUL | geb. 17.04.2013 | taub, leichte Ataxie

PAUL DARF IN SEINEM ZUHAUSE BLEIBEN

Paulchen möchte endlich ankommen



Der wunderschöne schwarz-weiße Kater Paul hat trotz seines jungen Alters schon eine relativ lange Lebensgeschichte. Eine Lebensreise mit mehr Tiefen und Höhen, die nun endlich zu einem Happy End finden soll. Alles begann damit, dass seine Mutter hochträchtig auf einem unbewohnten Hof gefunden und auf eine Pflegestelle der Katzenhilfe Gelderland e. V. gebracht wurde, in der Paul und seine Geschwister zur Welt kamen und schon kurz nach ihrer Geburt um ihr Leben kämpfen mussten.

Paul und sein Bruder Gismo erkrankten schwer an Katzenschnupfen und es ist nur ihrem Kampfgeist, ihrem immensen Lebenswillen und der Beharrlichkeit ihrer damaligen Menschen zu verdanken, dass die Geschichte nicht bereits zu diesem Zeitpunkt ihr Ende fand. Wäre es nach der behandelnden Tierärztin gegangen, hätte Paulchen diese Chance wohl nicht bekommen. Doch Paul kämpfte ... mit Erfolg. Nach zwei Wochen Zittern und Bangen hatte er es geschafft. Zwar hatten er und Gismo eine Ataxie zurückbehalten, aber sie störten sich nicht groß daran. Sie tobten mit ihren Geschwistern durch das Pflegezimmer, schmusten und spielten miteinander und waren auch vertrauten Personen gegenüber sehr entspannt. Jetzt fehlte nur noch ein Zuhause für die beiden Brüder und die Suche begann. Unter anderem auch hier bei Feline Senses, doch vorerst tat sich nicht viel. Ganz unverständlich bei so süßen Katern.

Endlich angekommen? 



Kurzzeitig sah es im November 2013 dann so aus, als wäre es endlich so weit. Als hätten die Beiden ihr Traumzuhause bei einer Familie mit Ataxiekatzenerfahrung gefunden. Doch das künftige Heim war eine große Enttäuschung. Gerade einmal 24 Stunden behielt man Paul und Gismo bei sich, bis sie wieder abgegeben wurden, weil sie sich wohl nicht so verhielten, wie man sich das erwartet hätte. Sie zogen wieder zurück in ihre Pflegestelle und die Suche wurde fortgesetzt. Bis im Februar 2014 die nächste Veränderung über die Beiden hereinbrach. Sie mussten aufgrund veränderter Bedingungen schnellstmöglich ihre Pflegestelle verlassen, doch man wusste nicht so recht, wohin mit Paul und seinem Bruder. Eine Situation, die die Kater verständlicherweise sehr belastete und gerade Paul zeigte zu dieser Zeit in Stresssituationen bereits auffälliges Verhalten.

Ein Katzentraum wurde wahr



Im März 2014 schien den Fellchen dann endlich das Glück hold zu sein. Ein wahres Katzenparadies erwartete sie mit verschiedenen Freigehegen, mehreren Katzenzimmern und der Möglichkeit, die Tiere bei Bedarf voneinander zu trennen. Paul und Gismo durften einziehen und fühlten sich richtig wohl dort. Es schien, als wäre ein Traum für die beiden Ataxiekater wahrgeworden und anfangs lief es auch richtig gut...

Abschied von Gismo

Gismo konnte dieses neue Leben jedoch nur bis August 2014 genießen und musste die Reise über die Regenbogenbrücke antreten. Warum bzw. woran er verstarb, konnte bisher nicht genau geklärt werden. Und Paul stresst das Zusammenleben mit vielen weiteren Artgenossen zusehends, was sich auch in Aggressivität gegenüber einigen Angehörigen der dortigen Katzengruppe äußert.

Ruhe und Geborgenheit 

Der verschmuste und anhängliche Paul soll nun ein Zuhause bei ruhigen und geduldigen Dosenöffnern bekommen, die ihn durch sein Katzenleben begleiten. Trubel sollte in seinem neuen Zuhause nicht herrschen und auch Kinder wären demnach vermutlich ein Stressfaktor für ihn. Mit ruhigen Artgenossen ist der schwarz-weiße Kater sehr verträglich, ein ruhiger Katzenkumpel dürfte also gerne im neuen Heim leben.

Paul hat eine leichte Ataxie und ist zudem taub. Manchmal erscheint es zudem so, als könne der Kater nicht richtig sehen. Das stimmt bedingt. Langsam bewegte Dinge erkennt er problemlos, bei schnell beweglichen Dingen tut er sich oft schwer. Aber Paul stört das nicht. Er kennt es nicht anders, bewegt sich in seiner vertrauten Umgebung sicher und souverän und kann ein weitgehend normales Katzenleben führen.

Fremden gegenüber reagiert Paulchen zunächst immer ein wenig zurückhaltend, taut aber schnell auf, wenn man sich ihm freundlich von vorne nähert und ihn vielleicht mit dem ein oder anderen Leckerchen besticht. Hat er einmal Vertrauen zu seinen Bezugspersonen aufgebaut, ist er anhänglich und ein richtiger Schmusekater.

Wer öffnet für Paul sein Herz und bietet ihm die Ruhe, Zeit, Geduld und Geborgenheit, die er braucht? In einer ruhigen, stressarmen Umgebung, gerne mit ruhigem, ausgeglichenen Katzenkumpel, in der er die Stabilität und Sicherheit vorfindet, die er braucht, um glücklich zu sein.



Paul ist entwurmt, geimpft, gechipt und kastriert und darf sofort gegen eine kleine Schutzgebühr mit Schutzvertrag in Wohnungshaltung umziehen.

Kontakt und Kennenlernen über Erica Wortmann in Emmerich
Tel.: 0151 - 18362732

Dienstag, 16. Dezember 2014

PÉPE | 3 Jahre | ausgeprägte Ataxie

PEPE DARF IN SEINEM ZUHAUSE BLEIBEN

Der schwarze Pépe wurde vor drei Jahren bei Menschen geboren, denen ihre Tiere wohl nicht allzu viel bedeuteten oder die ihrer vielleicht im Laufe der Zeit auch einfach überdrüssig geworden waren, wie es nun mal häufiger so ist. Als ein Umzug anstand, wurde Pépe zusammen mit seiner Mutter und seinen Geschwistern einfach vergessen und in der Wohnung zurückgelassen. Als eine aufmerksame Nachbarin auf die zurückgelassene Katzenfamilie aufmerksam wurde, befreite sie sie und vermittelte sie erfolgreich. Alle... bis auf Pépe und so wäre er beinahe - zum zweiten Mal ungewollt - mit nur 12 Wochen im Tierheim gelandet. Einem glücklichen Zufall ist es zu verdanken, dass seine jetzige Dosenöffnerin auf ihn aufmerksam wurde und ihm ein Zuhause gab, in dem er geliebt wird. 

Bild

Anfangs merkte man von seiner Ataxie kaum etwas, sie trat jedoch im Laufe der Zeit immer deutlicher hervor und mittlerweile ist es so, dass sich Pépe am sichersten fühlt, wenn er Wände als Stabilisierungshilfe nutzen kann. Das mag für Menschen, die noch nie mit Ataxisten zu tun hatten, ungewöhnlich aussehen, aber Pépe leidet nicht. Er ist ein ganz aufgeweckter und willensstarker Kater. Kein Weg ist ihm zu lang, kein Schmuseplatz zu hoch, alles erreicht er mit beharrlicher Ausdauer. Wenn er umfällt, steht er eben wieder auf und setzt seinen Weg fort. Manchmal sieht der liebenswerte Pépe dabei auch ein bisschen tollpatschig aus. Aber das ist eben Pépe und gehört so zu ihm, wie sein glänzend schwarzes Fell und der charakteristische weiße Fleck am Hals, wie ihn viele Schwärzlinge haben. 

Bild

Er liebt es auch, sich draußen den Wind um die Nase wehen zu lassen. Aber natürlich nur unter Aufsicht. Ungesicherten Freigang darf er nicht bekommen, ein gesicherter Garten oder zumindest ein vernetzter Balkon würden ihm aber sicherlich gefallen. Unsauber ist Pépe nicht. Für seine Geschäfte haben ihm seine Dosis extra ein behindertengerechtes Katzenklo konstruiert, das er zuverlässig und ohne große Probleme benutzt. Er war während seines ersten Lebensjahres auch häufiger bei einer Physiotherapeutin, um seine Koordination zu verbessern. 

Pépe lebt mit einer älteren Katzendame (9) zusammen, die vor einem Jahr einzog. Man kann die beiden Samtpfoten nicht unbedingt als dicke Freunde bezeichnen, aber sie akzeptieren sich und nehmen auch nebeneinander ihre Mahlzeiten ein. Es ist eher die Kätzin, die sich zurückhält und Pépe aus dem Weg geht, weil ihr seine tollpatschige Art nicht so ganz geheuer zu sein scheint. Pépe ist der neugierigere Part und es ist vorstellbar, dass er sich mit einem Katzenkumpel, der mit seiner besonderen Art umgehen kann, durchaus anfreunden kann. 

Pépe wird in seinem Zuhause geliebt und die Entscheidung ein neues Zuhause für den hübschen schwarzen Kater zu suchen, war keine leichte. Für die Familie wird es aufgrund privater Veränderungen in nächster Zeit nicht mehr möglich sein, Pépe die Liebe und Aufmerksamkeit zu geben, die er braucht, um glücklich zu sein. Und so hat man sich entschieden für Pépe das allerbeste Zuhause bei echten Tierfreunden zu suchen, in dem er die Zeit und Aufmerksamkeit bekommen kann, die er verdient. 

Der Kater lebt derzeit in Sassenberg (NRW) und ist seit seinem 7. Lebensmonat kastriert. Sein neues Zuhause sollte nicht allzu weit von Sassenberg entfernt sein, da ihn seine Familie nach Möglichkeit gerne hin und wieder im neuen Heim besuchen würde. 

Wer hat für Pépe einen Platz auf Lebenszeit?


Bild

Kontakt: 
Natascha Kusnezowa
E-Mail: tanascha86@web.de

ROSALIE | 3-4 Monate | mittlere Ataxie

VERMITTELT!

Die kleine Rosalie kam von der Insel Hydra auf unsere Athener Pflegestelle, auf dem ersten Foto sieht man wie abgemagert die Kleine war als sie gefunden wurde. 

Bild

Sie hat sich seitdem schon sehr gut entwickelt, allerdings zeigt sie im Moment noch akute Symptome von Futterneid :-) Weil sie beim Essen auf der Straße sicher immer zu kurz kam verteidigt sie jetzt ihr Essen mit entschlossenem Knurren. Auch wenn sich ihr größere Katzen nähern knurrt sie noch, aber generell ist sie schon entspannter als am Anfang und sicher wird sich das auch noch bessern.

Ihre Ataxie ist mittelmäßig ausgeprägt, auf Teppich kann sie recht gut laufen, auf glattem Untergrund nicht so gut, und Klettern kann sie zur Zeit auch noch nicht. Aber sie geht allein auf die Toilette und putzt sich auch selbst. Wie man jetzt schon sieht ist sie eine wuschelige kleine Schönheit. Wir suchen ein schönes, sicheres, liebevolles Zuhause, im Idealfall mit Teppich und ohne offene Treppen. Sie kann auch mit anderen Katzen gehalten werden wenn diese ausgeglichen sind und sich von ihrer etwas ausgefallenen Art nicht aus der Ruhe bringen lassen.


Bild

Bild

Rosalie ist negativ auf FelV / FIV getestet und würde per Flugpate nach Deutschland kommen. Sie wird mit Schutzvertrag abgegeben.

Wer sich ernsthaft für die kleine Rosalie interessiert kann mich ( Maren Richter ) gern kontaktieren unter mc_richter@hotmail.com

Bild

Bild

Bild

BLAIR | geb. Mai 2014 | mittlere Ataxie

VERMITTELT! BLAIR DARF AUF IHRER PS BLEIBEN

¡Hola! 

Bild

Kuschelst du mit mir und darf ich überall dorthin, wo du auch bist? 
Möchtest du dein Leben, um eine ganz liebe und überaus anhängliche schwarze Schönheit mit so'n bisschen Ataxie bereichern?
Wohnen vielleicht sogar noch andere Katzen bei dir, die sich über Familienzuwachs freuen würden?

Dann kommen wir vielleicht ins Geschäft. Ich bin im Mai 2014 geboren und bin derzeit auf einer Pflegestelle in Spanien zu Hause, darf aber an Nikolaus (6.12.) in eine deutsche Pflegestelle ziehen. Dort werde ich dann auch Hunde kennenlernen *hibbel*
So sah ich mal aus: 

Bild

Bin ich nicht wahnsinnig hübsch geworden?

Bild

Bild

Ich bin kastriert, auf FIV und FeLV negativ getestet und kann alleine futtern und aufs Katzenklo gehen. Meine Motorik ist auch schon viel besser geworden.

Und natürlich würde ich dich wahnsinnig gerne kennenlernen!

Melde dich doch mal bei mir!

Kontakt:
Brigitte Groß
Tel.: 089/89948734
Mobil: 0173/8790301
Web: http://www.rassekatzen-in-not.de/

Update 28.12.2014:

Blair ist mittlerweile in Deutschland angekommen und macht sich sehr gut dort. Anfangs gab es etwas Schwierigkeiten mit anderen Katzen, die sich aber mittlerweile gelegt haben. Sie kuschelt jetzt auch mit den anderen. 

Ihre Motorik ist relativ gut, sie geht sehr langsam und vorsichtig, fällt aber kaum um. Aufs Sofa oder auf den Kratzbaum kommt sie nicht. 

Menschen gegenüber ist die schwarze Schönheit sehr aufgeschlossen, schläft auch gerne im Arm ein und verteilt auch gerne Liebesbisse, die auch schon mal etwas fester ausfallen können.



MOON | ca. 8 Wochen | ausgeprägte Ataxie

VERMITTELT!

*reinpurzel*

Bild

Huhu du, 

ja, du. Wolltet ihr schon immer mal über glänzend schwarzes Fell streichen, schwarze Öhrchen kraulen und sehen, wie eine kleine schwarze Samtkugel durch deine Wohnung purzelt. Dann lies mal weiter. 

Mein Name ist Moon und ich komme aus Rumänien. Dort kennt man Ataxie nicht so wirklich, weshalb ich mit starken Medikamenten für Demenzkranke behandelt wurde, nachdem mich Studenten gefunden und zu meiner Pflegemama Lory gebracht haben. 

Dort habe ich fleißig trainiert und habe das mit dem Gleichgewicht jetzt schon ein bisschen besser drauf, aber ich purzle dennoch noch sehr viel durch die Gegend. Das sieht dann so aus: 

https://www.youtube.com/watch?v=RHIP0lJdoII

Deshalb brauche ich im Moment auch noch Hilfe beim Futtern. Man beschreibt mich als sehr willensstarke kleine Katzenpersönlichkeit und das bin ich auch. Ganz Mädchen eben. Ich will leben und Katze sein, mit allem was dazu gehört! Hilfst du mir dabei?

Willst du mich lieben und achten und mich so nehmen, wie ich bin? In guten wie in schlechten Tagen, auch wenn du irgendwann vielleicht mal eine Pipipfütze von mir finden solltest oder irgendwas zu Bruch gegangen ist (also so rein theoretisch *putz*)?


Bild

Bild

Dann melde dich schnell bei 

Lina Schneider 
E-Mail: l.schneider@helpinganimalsromania.de

Weitere Bilder von mir gibt es unter: 
http://www.helpinganimalsromania.de/katzen/katzenkinder/moon/

FONZIE | ca. 5 Monate | leichte Ataxie

Huhu du da, ja genau du!

Möchtest du meinen hübschen, getupften Bauch kraulen? Oder mich auch sonst überall und mit mir schmusen und spielen und und und mich einfach so lieben wie ich bin? 


Bild

Ich habe eine eher gering ausgeprägte Ataxie und zittere etwas mit dem Köpfchen, wenn ich aufgeregt bin oder spiele. Manchmal falle ich auch um und meine Pflegedosi behauptet, das mit dem eleganten und trittsicheren Katzengang hätte ich auch nicht so dolle drauf, aber mir ist das voll egal. Und euch bestimmt auch, wenn ihr mich erstmal kennengelernt habt! 

Ich kann aber auch vieles, das andere Katzen auch können. Aufs Sofa und ins Bett springen zum Beispiel, alleine futtern und trinken und in ein Katzenklo mit 10 Zentimeter hohem Rand gehen und dort mein Geschäft verrichten. Voll clever bin ich auch und ich weiß mich auch zu benehmen sowohl in der Nacht als auch beim Spiel mit meinen Menschen. Andere Katzen im neuen Zuhause wären absolut kein Problem. Hunde und kleine Kinder habe ich noch nicht kennengelernt, wären aber jetzt auch kein Ausschlusskriterium

Die Hintergründe, warum ich bei meinem Pflegefrauchen gelandet bin, sind nicht ganz so toll *schauder*, aber wichtig ist nur, dass ich jetzt hier bin und man mich so liebt, wie ich bin, mit Ataxie und mit den Flausen im Kopf, die man als Kitten halt manchmal so hat. Leider ist meine Pflegedosi aber kaum zu Hause und wünscht sich daher einen tollen, neuen Platz für mich, an dem man viel Zeit für mich hat. 

Geimpft und entwurmt bin ich auch, kastriert noch nicht, wird aber noch erledigt. Momentan lebe ich in Wien und ihr dürft so grundsätzlich in ganz Österreich oder auch in Deutschland wohnen. Autofahren stört mich nicht groß. 


Bild

Bild

Kontakt über meine Sekretärin

Anika Abel
E-Mail: anika@ataxiekatzen.info