Donnerstag, 29. September 2011

Missy sucht ein gutes und verantwortungsvolles Zuhause!

VERMITTELT!
Missy ist die Schwester von Leo und Apollo und ebenfalls im August 2010 geboren. Ihre Mutter hatte vermutlich eine Infektion während der Schwangerschaft, die zur hochgradigen Ataxie bei ihren Kindern führte. Leo, Apollo und Missy wuchsen überwiegend im Garten auf. Weil die ehemalige Tierhalterin kurzfristig ins Ausland ging, alles recht schnell gehen musste und die drei Ataxisten dringend eine passende und verantwortungsvolle Unterkunft benötigten (da sie sonst ganz draußen hätten leben müssen), wurde Missy zu einer Interessentin vermittelt, die einem "Handicat" dieser Art nicht die Umgebung bieten kann, die erforderlich ist. Leider wurde die Interessentin von der ehemaligen Tierhalterin auch nicht beraten, sondern es wurde eher eine schnelle Lösung gesucht.

Obgleich man Missy im derzeitigen Zuhause liebt, kommt Missy im neuen Zuhause gar nicht gut klar. Der anwesende Kater möchte wild mit ihr spielen, bedrängt sie und Rückzugsmöglichkeiten sind in der Einraumwohnung nicht vorhanden. Daher sucht die liebe und schöne Missy so schnell wie möglich ein neues Zuhause.
Die Ataxie ist bei der Katzendame ausgeprägt, jedoch ist sie voller Lebensfreude, wunderschön und in ihrer tollpatschigen Art absolut liebenswert. Sie kommt auch sehr gut mit ihrer Behinderung zurecht. Auf diesem Video kann man sich einen Eindruck von ihrem Laufverhalten machen: http://www.youtube.com/watch?v=2YbW7anm9qI

Sie ist stubenrein und mit anderen Katzen verträglich. Fühlt Missy sich jedoch bedrängt und kann nicht in Ruhe zum Katzenklo, wie in der jetzigen Stelle, dann uriniert sie auch mal außerhalb der Katzentoilette. Es ist aber davon auszugehen, dass sie wieder völlig sauber im neuen Zuhause sein wird!!!

Missy ist selbstbewusst und freut sich über menschliche Aufmerksamkeiten sehr. Männer sind ihr jedoch erst unheimlich.

Welche Anforderungen stellt Missy an ihr zukünftiges Zuhause:

Missy wünscht sich ein Zuhause,
• in dem man ihre Behinderung mit allen Konsequenzen akzeptiert,
• in dem man sie weiter fördert, um die Auswirkungen der Ataxie zu verringern,
• in dem es 1-2 andere Katzen geben darf,
• in dem die Artgenossen sozial, lieb und nicht wild sind,
• in dem sie artgerecht mit hochwertigem Nassfutter (nicht mit Trockenfutter!) ernährt wird,
• in dem man schätzt, was für ein liebenswertes Geschöpf ist,
• in dem man ihr Zeit, Aufmerksamkeit, Liebe, Geduld und Verständnis schenkt.

Reine Wohnungshaltung, gern mit einem abgesicherten Balkon! Auch berufstätige Menschen können Ataxisten ein Zuhause geben, wenn die Wohnung keine gefährlichen Stellen aufweist oder diese gesichert werden.

Missy ist kastriert und frei von FIP, FIV, Leukose und Parasiten.

Zurzeit befindet sie sich in Postdam, wird jedoch durchaus, nach einer erfolgreichen Vorkontrolle, bundesweit in verantwortungsvolle Hände vermittelt. Für weitere Informationen nehmen Sie bitte Kontakt auf.

Wenn Sie Missy ein lebenslanges Zuhause zu schenken möchten, dann wenden Sie sich bitte an:

bis 15.00 Uhr: Nicole Schmalöer, Telefon: (02323) 91 88 45 (bitte ggfs. AB benutzen, rufe zurück!), schmaloeer[at]versanet.de
ab 16.00 Uhr: Stefanie Gundlach, Telefon (0431) 30 53 433, s.gundlach[at]projekt-pusztahunde.de

Missy ist die Schwester von Leo und Apollo, die auch ein Zuhause suchen.

Matou & Elfie: Ein "Happy End" für zwei Ataxisten










Matou ist ein Fundtier und wurde im Sommer 2010 in ein Tierheim nahe der holländischen Grenze gebracht. Da er wohl in eine Jauchegrube gefallen war (und auch so roch), wurde er dort erstmal „Gülli“ getauft. Zu dem Zeitpunkt war er erst wenige Wochen alt und wurde dann auf einer privaten Pflegestelle des Tierheims aufgepäppelt. Mitte November 2010 wurde er vermittelt. Weitere Tiere im Haushalt waren zuletzt die Kätzin Elfie sowie die beiden Pflegekater Apollo und Leo (alle ebenfalls Ataxiekatzen).

Elfie war vier bis fünf Tage alt, als sie am 8. Mai 2011 auf eine Pflegestelle kam. Sie war ein Fundtier und hatte auf dem Rücken eine Bißverletzung die vermutlich von einem Marder herrührte. Im Alter von drei bis vier Wochen wurde deutlich, dass Elfi massive Probleme hatte, Laufen zu lernen. Ihre Hinterbeine knickten weg, sie krabbelt mehr, als dass sie lief. Mit viel Konzentration und langsamen Bewegungen klappte es mit Koordination und Motorik besser. Ein Schwimmtraining brachte deutliche Besserung.

Ende Juli/ Anfang August 2011 wurde Elfie in das ehemalige Zuhause von Matou vermittelt. Die beiden wurden auf Anhieb ein Herz und eine Seele.

Die Halterin der Katzen ist leider Mitte September 2011 plötzlich verstorben. Am 18. September 2011 wurden Matou und Elfie sowie Apollo und Leo vor der Übergabe an eine staatliche Tierauffangstation bewahrt und haben paarweise eine Pflegestelle erhalten.

Am 27. September 2011 ließ die Pflegestelle von Matou und Elfie verkünden:

"Elfie und Matou haben ihre Endstelle gefunden! Sie bekommen "lebenslänglich"! In ihrem endgültigen Zuhause befinden sich bereits drei sehr soziale Katzen: eine Ataxiekatze und zwei Kater. Einer davon ist ebenfalls ein "Handicat" - er ist einäugig. Der zweite Kater kommt ebenfalls aus dem Tierschutz und arbeitet auch noch daran, so richtig gesund und fit zu werden.

Die neuen Dosis von Elfie und Matou haben sich viele Gedanken darüber gemacht, ob sie ihnen, ja ob sie allen fünf Samtpfoten, dauerhaft gerecht werden können. Und das Urteil lautet: Ja! Sie wollen und werden es möglich machen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wir sind "Pflegestellenversager"! Elfie und Matou bleiben wo sind: Bei uns!

Es hat mich und meinen Mann den halben Urlaub gekostet, zu diesem Schluss zu kommen! Aber das war gut so, denn es bedeutet für uns keine schnelle Entscheidung, die Verantwortung für zwei weitere Lebewesen zu übernehmen, die traumatisches erlebt haben und jedes auf seine Weise ein Päckchen zu tragen hat.

Elfie und Matou sind zwei ganz zauberhafte Katzen, die sich hier in der vergangenen Woche so gut und schnell eingelebt haben, wie wir es kaum für möglich gehalten haben. Die uns jeden Tag auf eine Art und Weise zeigen, dass es Eisberge zum Schmelzen bringen könnte, wie wohl sie sich bei uns fühlen.

Jetzt mag mancher denken: "Hab ich's doch gewusst!". Aber so einfach ist das nicht zu sagen, so selbstverständlich war und ist es nicht. Es hat uns wirklich manch schlaflose Nacht bereitet, diese Entscheidung zu treffen. Denn sie verändert auch unser Leben für die nächsten (im Sinne der Katzen hoffentlich) 20 Jahre! Wir stehen zu und hinter unserer Entscheidung, Elfie und Matou zu behalten und wollen soweit es in unserer Macht steht, alles dafür tun, dass sie aber auch Mishima, Mogli und Mio ein schönes und erfülltes Leben bei uns führen können.

Wir danken allen, die uns in der letzten Woche mit lieben Kommentaren beigestanden haben, allen, die Anteil genommen haben an dem Schicksal von Juttas Tieren - hier im Ataxiekatzen-Forum aber auch im Tieforum und im Blauen Forum. Wir danken auch all denen, die für die medizinische Versorgung der - nicht zu vergessen insgesamt vier vom Todesfall betroffenen - Katzen gespendet haben, für die Sachspenden die uns für Elfie und Matou von Frau Schepers und "Vera" (hier kennen wir leider nur den Vornamen) erreicht haben. Liebe Babs und lieber Tilo, liebe Nicole, liebe Bibi, auch an Euch ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung und die offenen Ohren! Auch Sandra und Stefanie möchte ich nicht vergessen, zu erwähnen. Manuela, danke für die Unterstützung des Tierforums!

Eines ist mir und meinem Mann ein besonderes Anliegen: Wir haben die Möglichkeit genutzt, "zu versagen", Elfie und Matou zu behalten - weil sich alles perfekt gefügt hat - oder in Zukunft irgendwie fügen lässt (alles weitere ist eine Frage der Organisation)! Claudia, die reine Pflegestelle für Apollo und Leo ist und sich vorbildlich um die beiden sorgt und kümmert, hat sie nicht! Bitte vergessen wir nicht, dass Apollo und Leo noch darauf warten, wie Elfie und Matou jemanden zu finden, der erkennt, was für tolle Katzen sie sind und ihnen ein schönes Leben bescheren möchte!

Für Apollo und Leo gilt es nun ein neues Zuhause zu finden und sie bis dahin weiterhin (auch finanziell) zu unterstützen!

Und noch eines liegt mir am Herzen: Der Verein Feline Senses! Das ich mich getraut habe, seinerzeit Mishima aufzunehmen, verdanke ich den vielen Informationen, die Feline Senses bereitgestellt hat und auch weiterhin bereit stellt. Es war und ist für mich Ehrensache, Mitglied im Verein zu sein. Feline Senses hat noch viel vor, um Ataxiekatzen auch künftig zu helfen! Feline Senses ist hierfür auf Mitglieder und auf Spenden angewiesen, um diese Arbeit leisten zu können! Ich hoffe, dass der Verein weiter wachsen wird, die Akademie aufgebaut werden kann und tatkräftige Unterstützer gefunden werden!

Liebe Grüße
Tamar

Sonntag, 25. September 2011

Leo und Apollo suchen dringend ein gutes und verantwortungsvolles Zuhause!

 VERMITTELT!
Leo und Apollo sind im Oktober 2010 geboren. Ihre Mutter hatte vermutlich eine Infektion während der Schwangerschaft, die zur hochgradigen Ataxie bei ihren Kindern führte. Leo, Apollo und Missy wuchsen überwiegend im Garten auf. Weil die ehemalige Tierhalterin kurzfristig ins Ausland ging, alles recht schnell gehen musste und die beiden Ataxisten (die Schwester hatte schon ein Zuhause gefunden) dringend eine passende und verantwortungsvolle Unterkunft benötigten, (da sie sonst ganz draußen hätten leben müssen) sprang eine beherzte und erfahrene Tierschützerin aus NRW ein und nahm sie erst einmal auf. Bedauerlicherweise verstarb diese nach kurzer Zeit plötzlich und unerwartet.

Die dortigen behinderten Tiere waren akut von der Tötung bedroht. Viele bemühten sich um die Rettung der traumatisierten Handicats. Leo und Apollo kamen eine Tierpension nach Sachsen-Anhalt, wurden dort erst einmal kastriert und konnten etwas zur Ruhe kommen. Da die Pensionszimmer jedoch vermietet sind und die Pflegestelle trotzdem beherzt einsprang, suchen Leo und Apollo dringend ein gutes Zuhause.

Die Ataxie der beiden Brüder ist ausgeprägt, jedoch sind sie voller Lebensfreude, wunderschön und in ihrer tollpatschigen Art absolut entzückend. Auf diesen Videos kann man sich einen Eindruck von Ihrem Laufverhalten machen:

http://www.youtube.com/watch?v=zEoCcnhUpug
http://www.youtube.com/watch?v=2YbW7anm9qI

Beide sind stubenrein und mit anderen Katzen verträglich. Leo fremdelt deutlich stärker als Apollo. Sie sind aber verschmust, wenn sie erst einmal Vertrauen gefasst haben.

Welche Anforderungen stellen Apollo und Leo an ihr zukünftiges Zuhause:

Leo und Apollo wünschen sich ein Zuhause,

• in dem man ihre Behinderung mit allen Konsequenzen akzeptiert,
• in dem man sie weiter fördert, um die Auswirkungen der Ataxie zu verringern,
• in dem es 1-2 andere Katzen geben darf,
• in dem die Artgenossen sozial und lieb sind,
• in dem sie artgerecht mit hochwertigem Nassfutter (nicht mit Trockenfutter!) ernährt werden,
• in dem man schätzt, was für liebenswerte und einzigartige Geschöpfe die beiden Brüder sind,
• in dem man ihnen Zeit, Aufmerksamkeit, Liebe, Geduld und Verständnis schenkt.

Reine Wohnungshaltung, gern mit einem abgesicherten Balkon! Eine getrennte Vermittlung ist unter Umständen möglich. Auch berufstätige Menschen können Ataxisten ein Zuhause geben, wenn die Wohnung keine gefährlichen Stellen aufweist oder diese gesichert werden.

Leo und Apollo sind negativ auf FIP, FIV und Leukose getestet und Parasiten haben sie auch keine.

Zurzeit befinden sie sich in der Pflegestelle in Sachsen-Anhalt, werden jedoch durchaus, nach einer erfolgreichen Vorkontrolle, bundesweit in verantwortungsvolle Hände vermittelt. Für weitere Informationen nehmen Sie bitte Kontakt auf.
Fotos sind auf dieser Seite:
http://www.tierschutzhof-am-schellenber ... index.html

Sie finden, dass Sie zu Leo und Apollo passen und erwägen, den beiden ein lebenslanges Zuhause zu schenken?
Dann wenden Sie sich bitte an:
bis 15.00 Uhr: Nicole Schmalöer, Telefon: (02323) 39 81 590 (bitte ggfs. AB benutzen, rufe zurück!), schmaloeer[at]versanet.de.
ab 17.00 Uhr: Stefanie Gundlach, Telefon (0431) 30 53 433, s.gundlach[at]projekt-pusztahunde.de

Hilfe per Spende

Sonntag, 18. September 2011

Spendenaufruf für Leo, Apollo, Matou und Elfie

Viele haben das Schicksal einer Tierschützerin und ihrer behinderten Tiere mitbekommen, die plötzlich und unerwartet mit 44 Jahren verstorben ist. Die Tiere sind erst mal auf Notpflegestellen untergebracht und wir suchen dringend weitere Pflegeplätze und Endstellen!

Da drei der Ataxisten nicht kastriert sind, eine Ausstattung benötigen und alle 4 hochgradig behinderten Tiere medizinisch versorgt werden müssen, können wir Spenden sehr gut gebrauchen. Auch Futter und Ausstattung werden auf den Pflegestellen benötigt, die eingesprungen sind.

Wir sind für jeden noch so kleinen Euro dankbar! Sollte mehr Geld als benötigt zusammenkommen, dann werden damit andere behinderte Tiere unterstützt.

Bitte benutzt das Konto von Feline Senses e.V.

Liebe Grüße und DANKE!
Nicole


Feline Senses - Lebensfreude für Katzen mit Ataxie e. V.
VVB Maingau eG

Bankleitzahl 505 613 15
Konto-Nummer 7 421 265
IBAN DE86 5056 1315 0007 42 12 65
BIC GENODE51OBH

Stichwort: Hilfe für Apollo, Leo, Elfie, Matou

Der Verein ist als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt. Zuwendungen sind steuerabzugsfähig. Zweckgebundene Spenden werden maßgeblich für das Spendenziel eingesetzt, dürfen darüber hinaus auch für andere gemeinnützige Anliegen verwendet werden.

Samstag, 17. September 2011

EXTREM DRINGEND!!!! SOS

VERMITTELT!
Vier Katzen mit ausgeprägter Ataxie suchen dringend vor Montag der kommenden Woche ein neues Zuhause oder eine Pflegestelle, weil die Besitzerin plötzlich und unerwartet verstorben ist und die Katzen am Montag vom Ordnungsamt Unna ins Tierheim gebracht werden sollen.

Matou (ein Jahr alt, kastriert) und Elfie (ca. 6 Monate alt, unkastriert) sind Handaufzuchten und sehr, sehr menschenbezogen. Sie lieben einander abgöttisch und sollten unbedingt zusammenbleiben.

Apollo und Leo sind ebenfalls noch unkastriert und erst kürzlich in ihrem neuen Zuhause eingezogen. Für die Kosten der noch ausstehenden Kastrationen ist gesorgt, Spenden für die Pflegestelle werden bereits gesammelt. Sie müssen nicht zusammen vermittelt werden.



Kontakt: puttimaus@arcor.de

BITTTE VERTEILEN!!!!

Dienstag, 6. September 2011

Junges Fundkätzchen mit Ataxie


Aus dem Forum VERMITTELT!
Junges Fundkätzchen ‚Hans guck in die Luft’ wurde verwirrt und abgemagert auf einem Feldweg gefunden. Das Kätzchen ist ca. 10 – 12 Wochen alt und hatte bis jetzt anscheinend wenig Kontakt zu Menschen oder schlechte Erfahrungen mit ihnen gemacht, weshalb er noch sehr scheu ist. Mithilfe von Futter wird er aber bestimmt bald handzahm werden.
Er hat eine (eher leichte) Ataxie und scheint leider auch taub zu sein. Ansonsten ist er aber ein munteres Kerlchen, der brav auf’s Katzenklo geht und einen guten Appetit mitbringt, wobei er in keinster Weise wählerisch ist.
Zwischenzeitlich kann er sich schon schütteln ohne umzufallen und auch das Strecken, mit beiden Vorderbeinen gleichzeitig, funktioniert. Außerdem beginnt er mit Bällchen zu spielen oder seinen Schwanz zu jagen.
Tag für Tag scheint er seine Gliedmaßen ein bisschen besser unter Kontrolle zu bekommen. Vielleicht hilft das Vit. B12 das er bekommt ja doch ein bisschen.
Ich habe ihn zwar gefunden und bei mir aufgenommen um ihn ein bisschen hochzupäppeln, komm mir inzwischen aber eher wie sein ‚Kerkermeister’ vor, da ich ihn separat in einem Zimmer im Erdgeschoß untergebracht und zu wenig Zeit habe, um mich genügend um ihn zu kümmern.
Ich kann ihn wegen meiner anderen Katze auf keinen Fall behalten und suche deshalb dringend ein liebevolles zuhause für ihn. Dort sollte er viel Zeit bekommen um sich an seine Menschen und die neue Umgebung gewöhnen zu können. Aufgrund seiner Taubheit sollte er auf jeden Fall als reine Hauskatze gehalten werden.

 

Kontaktdaten:
Tel.: 07135/16902 ab ca. 16 Uhr.







video